Injera

Injera, das weiche Fladenbrot, wird idealtypisch mit dem einheimischen Teff- Mehl hergestellt. Teff (Zwerghirse) ist ein sehr altes äthiopisches Kulturgetreide, das in Äthiopien ununterbrochen bis heute angebaut wird und dort zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln gehört. In untenstehendem Rezept wird Mais- und Weizenmehl verwendet, weil Teff hier schwerer zu bekommen und die Zubereitung damit wesentlich schwieriger ist.

Vorbereitungszeit für den Teig: 3 Tage

Zutaten:

  • 200g Maismehl (fein),
  • 400 g Weizenmehl,
  • 1 Würfel Hefe,
  • ca. 2l lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Die Hefe in einer Tasse Wasser auflösen. Das gesiebte Mehl, die aufgelöste Hefe und ein wenig Wasser in eine große Schüssel geben und durchkneten. Immer wieder Wasser zugeben, bis der Teig schön glatt ist. Die Konsistenz soll ähnlich wie beim Brotteig sein. Ungefähr 15 Minuten kneten, dann das restliche Wasser nach und nach zugeben, bis der Teig die Konsistenz von Crèpe-Teig hat.
Mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort ruhen lassen.
Täglich umrühren. Sie werden sehen, wie der Teig gärt.
Am 3. Tag nicht rühren, sondern das abgesetzte Wasser abschöpfen.
Nun wird lauwarmes Wasser (die gleiche Menge, die abgeschöpft wurde) zugegeben und die Masse gut durchgerührt.
Sobald der Teig aufgeht, kann man 1 Schöpflöffel voll in eine heiße Teflonpfanne (ohne Fett) gießen und schnell durch Bewegen der Pfanne verteilen. Mit einem Deckel zudecken. Der Fladen ist fertig, wenn er sich vom Rand löst. Er muss viele “Augen” (kleine Bläschen) aufweisen.

Die Pfanne nach jedem Durchgang vorsichtig (heiß!) mit einem Küchentuch sauber wischen.
Der erste Injera gelingt sehr selten, so wie bei Crèpe.
Die fertigen Injeras zum Kühlen auf ein Handtuch legen und dann nach und nach übereinander stapeln.