Kaffee

Entdeckung des Kaffees

Der Legende nach soll einigen Hirten aus der äthiopischen Region Kaffa aufgefallen sein, dass ein Teil der Ziegenherde, der von einem Strauch mit weißen Blüten und roten Früchten gefressen hatte, bis in die Nacht hinein munter umhersprang, während die anderen Tiere müde waren.
Die Hirten erzählten dies den Mönchen des nahe gelegenen Klosters. Als ein Hirte (dessen Name oft mit Kaldi angegeben wird) selbst die Früchte des Strauchs probierte, stellte er auch bei sich die belebende Wirkung fest.
Bis hier gleichen sich die Geschichten. Aber wie kam es zur Röstung der Kaffeebohnen?  In zwei gängigen Überlieferungen finden sich ganz unterschiedliche Erklärungen:

  1. Bei Nachforschungen an der Grasungsstelle fanden die Mönche des Klosters die dunkelgrünen Pflanzen mit kirschenartigen Früchten. Sie bereiteten daraus einen Aufguss und konnten fortan bis tief in die Nacht hinein wach bleiben, miteinander reden und beten.
  2. Andere Quellen besagen, der Hirte habe die in rohem Zustand ungenießbaren Früchte angewidert ins Feuer gespuckt, woraufhin angenehme Düfte freigesetzt wurden. So sei die Idee des Röstens entstanden.