Mythos & Geschichten

Mit folgender Erzählung ist der Rang des Tej als königliches Getränk belegt.  

Menelik I: Der erste Kaiser Äthiopiens


In äthiopischen Geschichtsbüchern wurden das Leben der Königin von Saba im 10. Jahrhundert v.Chr. und ihre Herrschaft über ein großes Reich im heutigen Jemen und nördlichen Äthiopien mit Aksum im Zentrum in allen Einzelheiten dargestellt. Nach allgemeiner Auffassung handelt es sich eher um eine Legende, was in dem Werk “Ruhm der Könige” (Kebra Negest) um 1400 erstmals aufgezeichnet worden ist. Demnach ist die Königin etwa 980 v.Chr. mit etlichen Geschenken – der Größe ihres Reiches angemessen – nach Jerusalem gereist, hat zusammen mit König Salomo den mitgebrachten Tej getrunken und mit ihm Menelik I gezeugt, der später der erste Kaiser Äthiopiens werden sollte.  

Bei Festen wurde vom Herrscher der Genuss von Tej erlaubt und zeremoniell ausgeschenkt, wobei der Adel Tej aus großen Rinderhörnern trank. Ansonsten war dem einfachen Volk Trinken und Herstellen des Honigweins verboten.
Zum Herstellen und Servieren von Tej hatten die Adelshäuser eigenes Personal, genannt “tej azai”.
Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts verbreitete sich der Genuss von Tej in einer sich säkularisierenden Gesellschaft allmählich. Aufgrund der Tradition blieb dem Getränk der Charakter des Besonderen weiterhin erhalten, nur definierte sich das Besondere nun eher über den Preis. Das Volk im Hochland trank und trinkt auch heute eher das billigere Talla, ein Bier aus einer Hirseart.  

Haile Selassie I: Der letzte Kaiser Äthiopiens

Haile Selassie I. (“Macht der Dreifaltigkeit”, *23. Juli 1892 unter dem Namen Ras Tafari Makonnen, †27. August 1975 in Addis Abeba) war der letzte Kaiser von Äthiopien  (bis 1974). Sein Herrschertitel war Neguse Negest („König der Könige“), er nannte sich 225. Nachfolger des Königs Salomon.
Rastafari, häufig zu Rasta abgekürzt, ist eine in der schwarzen Bevölkerung Jamaikas in den 1930er Jahren entstandene, heute weltweit verbreitete Religion, die aus dem Christentum entstanden ist und viele alttestamentliche Bezüge aufweist. Die Bewegung lehrt die Göttlichkeit Haile Selassies.
In Zusammenhang mit der Gründung der Rastafari-Bewegung in Jamaika steht Marcus Garvey, der Begründer der Back-to-Africa-Bewegung. Garvey sagte in den 1920er Jahren die Krönung eines mächtigen schwarzen Königs in Afrika voraus. Die Krönung Haile Selassies zum Kaiser von Äthiopien nach einem Putsch im Jahr 1930 wurde als Erfüllung dieser Prophezeiung gewertet.
Die Farben der Rastafari-Bewegung (die panafrikanischen Farben) sind auch die Farben der äthiopischen Nationalflagge.  

Ethiopia Flag

Quelle: Wikipedia